Positionen

Unsere Stellungnahme Reform Fahrlehrergesetz

 

Januar 2016: MOVING begrüßt die geplante und dringend notwendige Reform des Fahrlehrerrechts. Grundlage einer optimalen Fahrausbildung ist ein umfassender Ausbildungsleitfaden für den Fahrschulunterricht, der Theorie- und Praxisausbildung stärker verknüpft. Gefordert wird eine Modernisierung der Fahrausbildung, die den Einsatz moderner Technologie in der Fahrausbildung ermöglicht, zum Beispiel den Einsatz von Fahrsimulatoren als Teil der Ausbildung.

 

Für den Fahrlehrerberuf fordert MOVING Änderungen in den Zugangsvoraussetzungen, insbesondere den Wegfall der Fahrerlaubnisse A und C als Voraussetzung für den Fahrlehrerschein B. Ein Anheben der Zugangsvoraussetzungen auf einen mittleren und höheren Schulabschluss halten wir nicht für nötig, jedoch eine qualitative Verbesserung der Ausbildung zum Fahrlehrer.

 

Weitere Forderungen sind, die unternehmerischen Vorschriften und Ausnahmen für Fahrschulen bundesweit einheitlich zu regeln. Ebenso wird eine bundesweit einheitliche Regelung bei der Überwachung von Fahrschulen begrüßt. Hier können Sie die Positionen herunterladen.

 

Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen finden Sie in unseren Pressemitteilungen unter Presse.

 

___

 

2016 Positionspapier zum Thema BLENDED LEARNING

Die EU-Richtlinie 2003/59/EG über die Berufskraftfahrergrundqualifikation und -weiterbildung verbietet den Einsatz von E-Learning nicht. Einige Mitgliedstaaten der EU haben bei der Umsetzung der Richtlinie in nationale Gesetze die Möglichkeit vorgesehen, Teile der Berufskraftfahrerweiterbildung in Form von E-Learning-Einheiten zu absolvieren. In Österreich zum Beispiel können ganze Kenntnisbereiche (Module) komplett mittels E-Learning absolviert werden. Aus Sicht von MOVING ist die Umsetzung mittels eines Blended Learning-Ansatzes zielführender und effizienter als durch reines E-Learning. Lesen Sie mehr…

 

 

FAHRLEHRER/IN – Karriereberuf mit Zukunft

Nichts ist so beständig wie der Wandel. Dies gilt auch für alle Berufe und sämtliche Branchen. Die Fahrlehrerschaft muss sich sehr bald sehr intensiv mit folgenden Herausforderungen befassen: Überalterung und Anpassung der Berufsausbildung. Schon jetzt ist abzusehen, dass hierbei deutliche Modifikationen unerlässlich sein werden, damit der Fahrlehrer von morgen ein Karriereberuf mit Zukunft bleibt. Lesen Sie mehr…

 

Unsere Positionen zur Verbesserung der Fahrausbildung

Die Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen ist trotz sinkender Unfallopferzahlen immer noch die mit Abstand am stärksten gefährdete Altersgruppe im Straßenverkehr. Die Ausbildung in den Fahrschulen muss optimiert werden, um die jungen Fahrer besser auf das selbstständige Fahren vorzubereiten. Lesen Sie mehr…

 

Empfehlungen der ad hoc-AG BKF

Auf Initiative von MOVING wurden die gemeinsamen Empfehlungen von über 40 mit der Umsetzungspraxis vertrauten Experten erarbeitet und 2014 an das BMVI übergeben.